Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019
P r o t o k o l l

Jahreshauptversammlung der Heimatvereinigung Finkenwerder am 1. Februar 2019, 18:00 Uhr in der Mensa der Pausenmehrzweckhalle der Stadtteilschule Finkenwerder, Norderschulweg.
Anwesend waren 110 Mitglieder der Heimatvereinigung Finkenwerder e. V., die sich in die Anwesenheitsliste eingetragen haben.

TOP 1 • Jutta Haag, die Erste Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden

Jutta Haag begrüßte um 18:00 Uhr die Anwesenden, besonders auch die neu eingetretenen Mitglieder. Jutta bat alle Anwesenden, sich vor Beginn der offiziellen Sitzung Getränke und Imbiss zu kaufen, damit sich dadurch im weiteren Verlauf der Versammlung keine Störungen ergeben.
Um 18:20 eröffnet Jutta dann die offizielle Sitzung
Es wurde festgestellt, dass die Einladungen für die Versammlung sowie die Mitteilung über eine Änderung des Versammlungsortes form- und fristgerecht erfolgt sind.
Nachdem hierzu kein Widerspruch erfolgte und zur Tagesordnung keine Anträge und/oder Änderungswünsche erhoben wurden, erklärte die Vorsitzende, Jutta Haag, die Beschlussfähigkeit der Versammlung.

Damit wurden alle Anforderungen eingehalten und die Versammlung konnte ordnungsgemäß fortgesetzt werden.

TOP 2 • Ehrung der verstorbenen Mitglieder

Jutta bat alle Anwesenden, sich von den Plätzen zu erheben und verlas zum anschließenden stillen Gedenken die Namen der Verstorbenen:

• Dirk Meier • Lieselotte Reckmann
• Albertus Kröger • Gerda von Holt
• Helmut Cord • Henri Jasper
• Leni Kröger • Heinrich Barghusen

TOP 3 • Berichte des Vorstandes über das Jahr 2018

Jutta berichtete den Anwesenden über die zahlreichen erfolgreichen Aktivitäten und Veranstaltungen der Heimatvereinigung.
1. „Plattdeutsche Abend“ auf der DES „Altenwerder“ mit Hinnik Kinau (Lesung), Helmut Becker (Musik) und Jürgen Schmidt (Gesang). Auch im Jahr 2019 wird ein „Plattdeutscher Abend“ stattfinden, dann jedoch mit Bölko Bullerdiek, da Hinnik Kinau zu aller Bestürzung leider im vergangenen Jahr plötzlich verstorben war.
2. Weiterhin berichtete Jutta über die Tagestouren der Heimat-vereinigung, und zwar im April nach Wanna und im September nach Kappeln und Schleswig. Auch 2019 werden 2 Tagestouren durchgeführt werden.
3. Im Mai erfolgte eine 4-tägige Reise nach Wernigerode/Harz. In 2019 wird wiederum eine 4-tägige Reise stattfinden, die diesmal nach Eisenach, Weimar und Erfurt führt.
4. Der Höhepunkt des Jahres 2018 war ohne Frage die Fertig-stellung der Sanierung und die feierliche Wiedereröffnung des Gorch-Fock-Hauses am 30. August mit vielen geladenen Gästen aus Politik, den Finkenwerder Vereinen und als besondere Gäste die Enkelin von Gorch Fock mit ihrem Ehemann.
5. Im September fand bei schönem Wetter das jährliche Sommerfest statt.
6. Unsere jährliche Weihnachtsfeier fand am 06. Dezember erstmals in der Mensa-/Pausenmehrzweckhalle der Stadtteilschule statt.
7. Mit dem Weihnachtsmärchen für die Finkenwerder Kinder fand das Veranstaltungsjahr der Heimatvereinigung am 09.12. seinen Abschluss. Es soll am 08. Dezember 2019 wiederum ein Weihnachtsmärchen stattfinden.
8. Als Ausblick für das Jahr 2019 wies J. Haag noch auf die „Deichpartie“ hin, an der sich die Heimatvereinigung auch in diesem Jahr wieder beteiligen wird.
9. Dann berichtete Jutta noch darüber, dass die Heimatvereinigung seit Mitte Februar 2018 an jedem Dienstag-Nachmittag im Untergeschoss des alten Ortsamtes Veranstaltungen wie z. B. Skat-Nachmittag, Spiele-Nachmittag, Klön-Snack bei Kaffee und Kuchen stattfinden. Dafür werden weitere Ideen und ehren-amtliche Helfer/Organisatoren aus dem Mitgliederkreis gesucht.
Mit einem Dank an die Vorstandsmitglieder und Beisitzer, für deren in den letzten Jahren geleistete Arbeit, verabschiedete sich aus dem Vorstand.

TOP 4 • Bericht des Kassenwartes

Else Behrens als Steuerberaterin der Heimatvereinigung und unser Kassenwart Hermann Sass berichteten über die finanzielle Lage der Heimatvereinigung. Der Verein hatte zum Jahresende 2018 280 zahlende Mitglieder.
Durch die Nichtnutzung des Gorch-Fock-Hauses ergaben sich im Jahre 2017 leider keine zusätzlichen Einnahmen.
Die Rücklagen der Heimatvereinigung sind durch die volle Übernahme der Sanierungskosten mittels Fördermittel seitens der Bundesregierung, erhalten geblieben.
Aus den laufenden Ausgaben und Einnahmen von Veranstaltungen sowie den Beiträgen und Spenden der Mitglieder ergibt sich leider kein Überschuss.

TOP 5 • Bericht der Kassenprüfer

Die Kassenprüfer in diesem Jahr waren Corinna Marquart sowie Hans Pilarczyk. Corinna berichtete, dass die Kassenführung ordnungsgemäß, und für die Prüfer klar und gut nachvollziehbar war.

TOP 6 • Entlastungen des Kassenwartes und des Vorstandes

Corinna Marquart bat alle Anwesenden um Entlastung des Kassenwartes. Dies wurde durch die anwesenden Mitglieder einstimmig gewährt.
Werner Marquart und Peter Wlodasch bedankten sich beim Vorstand für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Peter bat die anwesenden Mitglieder um Entlastung des Vorstandes und diese wurde dann durch die Mitglieder einstimmig erteilt.
Nun nahm Jutta Haag sich noch einmal das Wort und teilte der Versammlung mit, dass sie für eine weitere Amtszeit als erste Vorsitzende aus persönlichen Gründen nicht wieder zur Verfügung stehen wird. Sie brachte zum Ausdruck, dass es ihr eine Ehre gewesen wäre, der Heimatvereinigung über einen so langen Zeitraum zu dienen. Gleichzeitig bedankte sie sich bei den Mitgliedern, bei den Kollegen des Vorstandes und den Beisitzern für die breite Unterstützung, die ihr von allen Seiten zuteil geworden war.
Dann bat Jutta Hellmuth Wenzel, wie mit dem alten Vorstand vereinbart, das Amt des Wahlleiters zu übernehmen. Er tat dies und brachte sogleich zum Ausdruck, per Akklamation wählen zu lassen, wenn nur ein Bewerber je Amt zur Verfügung steht. Dazu gab es keine Beanstandung aus der Versammlung!

TOP 7 • Halbschichtige Neuwahlen

1. Wahl des 1. Vorsitzenden
Hellmuth erklärte der Versammlung, dass der Vorstand einstimmig beschlossen habe, Helmut Vick zur Wahl als 1. Vorsitzenden vorzuschlagen. Er fragte nach weiteren Vorschlägen aus der Versammlung, da das nicht der Fall war, rief er zur Abstimmung auf. Dann kam aus dem Plenum plötzlich doch noch die Forderung nach geheimer Abstimmung.
Des lieben Friedens willen gab Hellmuth dieser Forderung nach. Noch vor dem Austeilen der Stimmzettel schlug Werner Marquart das Mitglied Uwe Hönig vor. Dieser lehnte es jedoch ab, sich zur Wahl zu stellen. Bei der anschließenden geheimen Wahl erhielt dann Helmut Vick die breite Anzahl von 103 Ja – bei 7 Nein-Stimmen. Hellmuth Wenzel fragte ihn ob er die Wahl annähme und auf das „Ja“ von Helmut Vick wurde dieser zu unserem neuen 1. Vorsitzenden.

2. Wahl des 2. Stellvertretenden Vorsitzenden
Hellmuth W. befragte Uwe Hansen, ob er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehe und sich erneut zur Wahl stellt.
Uwe bejahte die Frage und stellte sich damit erneut zur Wahl. Auf Nachfrage von Hellmuth nach weiteren Kandidaten kam aus dem Plenum kein weiterer Vorschlag. Einstimmig wurde dann Uwe Hansen erneut zum Zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und nahm die Wahl auf Nachfrage von Hellmuth an und bedankte sich für das Vertrauen.

3. Wahl des Schriftführers
Hellmuth fragte Gesa Meier ob sie sich erneut zur Wahl stellen würde. Sie bejahte diese Frage. Dann fragte Hellmuth alle Anwesenden nach weiteren Kandidaten, Niemand meldete sich. Gesa wurde mit einer Stimme Enthaltung erneut zur Schriftführerin gewählt und auf Nachfrage von Hellmuth nahm sie die Wahl an und bedankte sich für das Vertrauen.

4. Wahl der Beisitzer
Die Beisitzer Harald Knoblauch, Udo Hoyer und Uwe Hoenig schieden nach ihrer Amtszeit aus. Da sich Rolf Oben, Adolf Krause, Hans Adolf Popp und Manuela Martens als Beisitzer in einem Block zur Wahl, wurden sie ohne weitere Kandidaten aus dem Plenum einstimmig gewählt und alle bejahten die Frage ob sie die Wahl annehmen.

TOP 8 • Wahl der Kassenprüfer

Es wurden als Kassenprüfer vorgeschlagen: Hans Pilarczyk und Peter Bröhan für Corinna Marquart, die nach zwei Jahren nicht wieder zur Wahl antreten konnte. Die Wahl der beiden erfolgte einstimmig. Als Ersatz-Kassenprüfer wurde Peter Feltz vorgeschlagen und auch seine Wahl erfolgte einstimmig. Alle wurden von Hellmuth befragt ob sie die Wahl annehmen und bejahten diese Frage.
Damit erklärte Hellmuth Wenzel die Wahlen für abgeschlossen und legte das Amt des Wahlleiters nieder.

Nun übernahm Helmut Vick als 1. Vorsitzender die Versammlungsleitung. Nach seinem Dank an alle Mitglieder wies er darauf hin, dass sich durch seine Wahl nichts Grundsätzliches in der Vereinsarbeit ändern sollte, jedoch Aufgaben, wie z. B. die Finkenwerder Historie, stärker bedient werden sollen.
Als erste Amtshandlung kam er zur Abstimmung über die auf Forderung des Finanzamtes erforderliche Satzungsänderung, die der Versammlung mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung zugegangen war.

TOP 9 • Satzungsänderung

Die per Akklamation zur Abstimmung vorgeschlagene Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen.

TOP 10 • Verschiedenes

Helmut Vick, stellte im Namen des Vorstandes den Antrag, Jutta Haag als Ehrenmitglied zu benennen. Die dafür in der Satzung vorgesehene und durchgeführte geheime Wahl ergab ein Ergebnis von 108 Ja- und 2 Nein-Stimmen. Damit war Jutta Haag mit überwiegender Mehrheit zum Ehrenmitglied gewählt.
Nach Überreichung eines Blumenstraußes und der Ehrenurkunde hielt Kurt Wagner noch eine kurze Laudatio auf Jutta Haag und bedankte sich nochmals für 12 Jahre Vorstandsarbeit bei ihr.

Der 1. Vorsitzende schloss die Jahreshauptversammlung um 19:30 Uhr, bedankte sich bei allen Teilnehmern und wünschte allen noch einen angenehmen gemeinsamen Abend in der Mensa und dann einen guten Heimweg.

Für das Protokoll gesehen:
Gesa Meier (Schriftführerin)
Helmut Vick (Erster Vorsitzender)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.